Advertisement
Alpitec China 2019

Eine Seefahrt, die ist lustig…

... eine Skifahrt in China auch! Selbstversuch von Messe Bozen auf den Pisten von Olympia 2022 rund um Peking
Advertisement

Kann man in China Skifahren?
Was macht Messe Bozen in China?
Aber vor allem: Was macht sie auf den Skipisten rund um Peking?

 
Ersteres ist leicht zu beantworten: Ja, man kann. Spätestens seit dem Jahrtausendwechsel hat die wachsende chinesische Mittelschicht die Berge und den Schnee für sich entdeckt, es entstanden die ersten größeren Skigebiete und Indoor Ski Resorts. Die Nachricht, dass der Zuschlag für die Olympischen Winterspiele 2022 nach Peking geht, führte ab 2015 zu einem wahren Boom mit einigen fragwürdigen Auswüchsen, die sich mittlerweile nivelliert haben. Solides Wachstum gibt es aber weiterhin im Bereich Wintersport!
 
Das führt direkt zu Frage zwei: Was macht Messe Bozen in China? Von 16.-19. Januar 2019 hat ein dreiköpfiges Team der Messe Bozen zum mittlerweile elften Mal die internationale Fachmesse für Berg- und Wintertechnologien Alpitec China zusammen mit der „großen Schwester“ und Wintersport-Leitmesse ISPO Beijing (Messe München Shanghai) organisiert. Ziel? 67 internationalen und Südtiroler Ausstellern eine Plattform für den Zugang zum chinesischen Markt zu bieten. Will heißen: Pistenraupen, Aufstiegsanlagen, Zugangssysteme, Schneekanonen und alles, was das Wintertechnologie-Herz begehrt, wurde im nagelneuen China International Exhibition Center nahe des Pekinger Flughafens aufgefahren. Mit dabei waren auch die Südtiroler Lokalmatadore und Marktführer: Technoalpin, Prinoth und Demaclenko präsentierten ihre geballte Kompetenz in Sachen Wintertechnologien. Zielgruppe? Investoren und Betreiber von Skiresorts in China sowie sonstige an der Expertise der internationalen Firmen interessierte Fachbesucher. So weit, so gut und so erfolgreich (30.000 Besucher gemeinsam mit ISPO Beijing!).

piste.jpg

©Daniel Keppler/ Messe München

 
Wie aber kommt das Team Alpitec China nun vom China International Exhibition Center auf die Pisten der Skiresorts rund um Peking, die mitten in den frenetischen Vorbereitungen für Olympia 2022 sind? Ganz einfach: Die „große Schwester“ ISPO Beijing hatte im reichhaltigen Begleitprogramm zur Messe auch eine zweitägige Ski Resort Tour rund um Peking im Angebot.  Das Team Alpitec China, bestehend aus Geraldine Coccagna, Vera Pöhl und Katja Sanin, fackelte nicht lange und stieg in den Bus, der vom Messegelände in Peking aus direkt drei Ski Resorts in der Umgebung der chinesischen Hauptstadt ansteuerte: Fulong, Wanlong sowie das Ski Resort mit dem klingenden Namen Genting Secret Garden. In letzterem werden 2022 die Wettkämpfe der Disziplinen Snowboard, Freestyle und Biathlon ausgetragen. Bis dahin soll dann auch eine direkte Bahnverbindung von Peking in nur 47 Minuten stehen und die bisherige vierstündige Busfahrt ersetzen.

 

dreigestirn_coccagna_-_pohl_-_sanin.jpg

©Daniel Keppler/ Messe München

Und, wie ist es denn nun, das Skifahren in China? Hier eine kleine, bunte und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebende Kostprobe der Eindrücke:
- Bei -20 Grad die von Technoalpin und Demaclenko beschneiten und perfekt präparierten Pisten hinuntergleiten, natürlich in hochqualitativer Ausrüstung vom nagelneuen Skiverleih im siebenstöckigen Service Center…
- Fantasievolle, für europäische Augen zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftige Ideen wie die, sich beim Snowboarden gegen Blessuren am Allerwertesten Plüsch-Schildkröten umzubinden…
- Ein mitteleuropäisch anmutender, riesiger Weihnachtsbaum mitten im Ski Resort, umrahmt von gemütlichen Holzhäusern vermeintlich alpiner Bauart…
- High-Tech-Hotelzimmer, in denen sich wie von Geisterhand die Vorhänge öffnen, sobald sich der Gast dem Fenster nähert, und einen spektakulären Blick auf die Piste freigeben…  
- High-Tech-Hotelflure, in denen die Lichter an der Decke dem Weg der Gäste folgen und eines nach dem anderen erst an- und sofort wieder ausgeht…

schildkrote.jpg

©Daniel Keppler/ Messe München

 
Fazit des Dreigestirns Coccagna/ Pöhl/ Sanin: Eine Seefahrt, die ist lustig – eine Skifahrt in China auch! Und ungemein lehrreich dazu. Schließlich müssen Messeveranstalter ihr Angebot genau auf die Nachfrage der Fachbesucher zuschneiden, und dafür ist es unerlässlich, deren „Business“ genau zu kennen, im Idealfall am eigenen Leib und in diesem Fall sogar mit den eigenen Beinen zu testen. Stay tuned! Die nächste Alpitec China findet vom 12. – 15. Februar 2020 in Peking statt.

 

www.alpitec.cn
www.messebozen.it

 

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement