Advertisement
Landesverwaltung

Deegs General

Nach dem Abgang von Carmen Plaseller wird Luca Critelli neuer Ressortdirektor von Landesrätin Waltraud Deeg. Zudem kehrt ein Ex-Spitzenbeamter unfreiwillig zurück.
Advertisement
Luca Critelli ist ein ausgewiesener Experte in den vielfältigen Fachbereichen des Sozialwesens. Dies gilt sowohl für die Themen der Senioren, als auch der Familien, der Menschen mit Behinderungen oder Fragen der sozialen Inklusion und der Migration“, streut Waltraud Deeg ihrem wichtigsten Beamten unmittelbar nach seiner offiziellen Ernennung Rosen.
Luca Critelli wird der Ressortdirektor von Landesrätin Deeg sein. Am Dienstag hat der Spitzenbeamte den Vertrag unterzeichnet. Der 44jährigen studierte Soziologe Luca Critelli ist seit 2000 im Landesdienst ist. 2005 wurde er zum Direktor des Landesamtes für Genossenschaften ernannt, ab 2008 leitete er dann das Amt für Senioren und Sozialsprengel bevor er 2012 die Direktion der Abteilung Soziales übernahm.
Vor zweieinhalb Jahren geriet Luca Critelli in die Schlagzeilen weil er in seiner Funktion als Abteilungsleiter in einem Rundschreiben verfügte, dass in den Aufnahmezentren für Asylbewerber in Südtirol nur Menschen unterkommen, die vom Staat offiziell Südtirol zugewiesen werden.
Diese sogenannte „Circolare Critelli“ wurde nicht nur von allen zuständigen Organisationen, der Kirche und den Großteil der politischen Parteien scharf kritisiert, sie gelangte spätestens mit dem tragischen Tod des 13jährige irakischen Flüchtlingskindes Adan zu einer mehr als zweifelhaften und traurigen, nationalen Berühmtheit.
Luca Critelli wurde jetzt ausgewählt das riesige Ressort Familie, Senioren, Soziales und Wohnbau zu leiten. Als persönlichen Referenten und Büroleiter hat Waltraud Deeg Hannes Wisthaler wiederbestätigt.
Deeg dankt in einer Aussendung, ihrer bisherigen Ressortdirektorin Carmen Plaseller für die Arbeit der vergangenen Jahre. „Die neuen Zuständigkeiten und die damit verbundenen Herausforderungen sind der Grund für diese Personalentscheidung“, erklärt die Landesrätin.
 
walder_stefan.jpg

Abteilungsdirektor Stefan Walder: Unfreiwillige Rückkehr?

Mit der Erweiterung des Deeg-Ressorts kehrt aber auch ein Spitzenbeamter in den Einflussbereich der Pusterer Landesrätin zurück, der bereits einmal dort tätig war. Stefan Walder war von Februar 2014 bis Ende August 2015 Direktor des Ressorts für Familie und Verwaltung. Es ist kein Geheimnis, dass die Chemie zwischen Walder und Deeg nicht die Beste war. Deshalb übernahm im September 2015 die damalige persönliche Referentin Deegs Carmen Plaseller die Ressortdirektion. Stefan Walder leitete sechs Monate lang die ebenfalls im Deeg-Ressort angesiedelte Familienagentur, bevor er sich bewusst verabschiedete.
Im März 2016 wechselte der 56jährige Jurist ins Assessorat von Cristian Tommasini, wo er Direktor der Abteilung Wohnungsbau wurde. Weil Waltraud Deeg jetzt aber auch den Wohnungsbau übernommen hat, kehrt Stefan Walder samt seiner Abteilung zu seiner früheren Dienstgeberin zurück.
Es wird sich zeigen, ob inzwischen die Chemie besser geworden ist.
Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement

Meistkommentiert

Gesellschaft
29
Gesellschaft
16
Gesellschaft
7

Meistgelesen

Wirtschaft
5
Gesellschaft
16
Wirtschaft
Wirtschaft
3
Gesellschaft
1

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden