Advertisement
Ausflug der Woche

Von Klausen nach Säben und Verdings

Dieser Ausflug führt uns von Klausen nach Pardell, zum Gasthaus St. Valentin in Verdings, mit Abstieg über Leitach. Unterwegs gibt es viele Höhepunkte.
Advertisement

Dieser Ausflug führt uns von Klausen nach Pardell, zum Gasthaus St. Valentin in Verdings, mit Abstieg über Leitach. Unterwegs gibt es viele Höhepunkte: das mittelalterliche Städtchen Klausen, der Kloster- und Burgenkomplex von Säben, mehrere Buschenschänken und ein nettes Dorfgasthaus. 

 

scheda_ausflug_von_klausen_nach_saeben.jpeg

 

Vom Thinneplatz in Klausen folgen wir den Wegweisern nach Säben (Nr. 1), steigen über Stufen nach oben, gehen an der Burg Branzoll vorbei und auf breitem Schotter- und Pflasterweg den Klostermauern entlang zur Burg- und Klosteranlage. Dann wandern wir durch den Torbogen nordseitig bergab zu einem Sattel und nun wieder aufsteigend zum Gasthaus Huber in Pardell. Danach folgen wir links einem breiten Asphaltweg bis zur Abzweigung der Straße nach Klausen-Thinnetal. In der Kehre zweigt ein Steig mäßig steil in den Wald ab (Wegweiser „Verdings“, 1B) und zuletzt geht es auf einem Kamm mit prächtiger Aussicht zum Verdingser Kirchhügel mit der St.-Valentin-Kirche und dem gleichnamigen Gasthaus (957 m). Nach Rast und gutem Essen geht es auf dem alten Pflasterweg ostwärts bergab (Wegweiser „Leitach“, 1) zum großen Bauernhof Moar zu Viersch und hier der Markierung 3 („Leitach“) folgend, auf einer kaum befahrenen asphaltierten Höfezufahrt zum Hieng, einer Buschenschänke. Vom Hieng geht’s westwärts durch Weinberge, kurz bergauf, dann treffen wir auf den Aufstiegsweg. Beim Sattel unter der Burg Säben gehen wir links in vielen engen Kurven auf dem schönen Säbener Steig nach Klausen zurück.

 

FELSENBURG SÄBEN

Auf einem Felsen hoch über Klausen liegt majestätisch die geschichtsträchtige Felsenburg Säben, heute ein Frauenkloster. Bereits um das 4. Jh. bestand hier eine spätrömische Siedlung, auch eine romanische Bischofskathedrale aus dem 5./6. Jh. wurde nachgewiesen. Die Marienkapelle, die Liebfrauenkirche, die Klosterkirche sowie die um 1500 errichtete Heiligkreuzkirche auf der Spitze der Felsenkuppe mit dem Grabmal des Bischofs Ingenuin (um 600) und der perspektivischen Freskendarstellung einer Säulenhalle können besichtigt werden. Führung empfohlen! Info: Tourismusverein Klausen, Tel. 0472 847424

 

EINKEHRTIPPS

Gasthof Huber: Traditionsgasthaus, typische Südtiroler Speisen und Eigenbauwein. Pardeller Str. 50, Pardell, Tel. 0472 855479. März–Dez., Mo. Ruhetag

Gasthaus St. Valentin: Neben der Kirche, anerkannt gute Küche. Verdings 27, Tel. 0472 857099, www.stvalentin.net, Di. ab 14 Uhr und Mi. Ruhetag

Hienghof: Uriger Buschenschank in Panoramalage, Eisacktaler Kost, hervorragender Eigenbauwein. Leitach 60, Tel. 0472 847354, geöffnet von Ende Sept.–Mitte Dez, Ende Jan.–Ende Apr. an den Wochenenden.

 

INFOS IN KÜRZE

Start: Klausen, Stadtzentrum, Thinneplatz, 522 m, Gehzeit 3 Stunden 15 Minuten, 545 Höhenmeter, 8,1 kmAnfahrt: Auf der Brennerstaatsstraße oder Autobahn nach Klausen. Gebührenpflichtige Parkplätze im Zentrum auf dem Schindergries am Thinnebach oder am nördlichen Stadtrand, am Marktplatz. Öffis: Sowohl Bus als auch Bahn, Fahrplan unter www.sii.bz.it

 

 
 

Diesen und weitere Wandertipps finden Sie im Buch

Oswald Stimpfl

Unterwegs in Südtirols Wintersonne

Die schönsten Wanderungen von Oktober bis März

Folio Verlag (Wien / Bozen) 2018

ISBN 978-3-85256-761-7

Erhältlich im Buchhandel!

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement

Meistkommentiert

Meistgelesen

Wirtschaft
5
Gesellschaft
17
Wirtschaft
3
Gesellschaft
1
Politik
1

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden