kompatscher.png
duschek
Landeshauptmann Arno Kompatscher
Advertisement
Advertisement
Bürgerversammlung

Agenda Meran

Eine für alle Bürger offene Parteiveranstaltung der SVP Meran mit Fragen an und Antworten vom Landeshauptmann Arno Kompatscher
Communiy-Beitrag von kurt duschek20.02.2019
Bild des Benutzers kurt duschek
Advertisement
Advertisement

Der Besuch, die Teilnahme an dieser Veranstaltung des Koalitionsparters der SVP im Meraner Gemeinderat, dies war für mich, als politisch neugieriger Mensch, eine absolute Pflicht.

Überraschend für mich waren dann aber doch der volle Kolpingsaal und noch mehr staunte ich über die Zusammensetzung der Anwesenden. Aus allen Bevölkerungsschichten, politischen Richtungen und Institutionen waren Bürger gekommen, alle waren offensichtlich interessiert daran, was der Landeshauptmann zur Agenda Meran sagen wird.

Renate König machte eine Bestandsaufnahme über die Situation des Kasernenareals und Gaby Strohmer über das Ex-Böhler Krankenhaus und den Pferderennplatz. Das waren aufschlussreiche Informationen, aber sicherlich keine weltbewegende Meraner Geheimnisse.

Der Landeshauptmann, in seiner gewohnt professionellen Art der Kommunikation,

streifte nun in seinem kurzen Vortrag so ziemlich alle Probleme Merans. Bersaglio, Kasernenablöse, Thermen, Trauttmansdorff, Tauschobjekte Ex-Böhler mit Pferderennplatz, usw. wurden erwähnt und er meinte kurz zusammengefasst,

Meran muß sich jetzt tummeln und die Zeit nicht unnütz verstreichen lassen.

Da der aktuelle Bürgermeister von Meran Paul Rösch nicht anwesend war, war diese Aufforderung

sicher an die beiden anwesenden  Assessoren Frotscher und Strohmer gerichtet,

sie sind ja ein wichtiger Teil der Koalitionsregierung in Meran.

Mit großer Spannung wurden jetzt die Fragen der Bürger erwartet.

Wer sich jetzt allerdings einen Schwall von Fragen erwartet hatte, der wurde enttäuscht.

Bei allem Respekt vor der Problematik der Rettungsdienste, welche Probleme mit den zugelassenen Krankenpflegern in den Einsatzautos haben, mit der Meraner Agenda hat dies wenig zu tun.

Die Frage einer weiteren Person, die eine Lösung für die bei Unfällen versperrten Rettungsgassen auf der MEBO forderte waren gelinde gesagt unpassend für diese Veranstaltung.

Politisch interessanter wurde dann der Zwischenruf vom Alt-Bürgermeister Franz Alber, der

"die da vorne" aufforderte etwas zu tun, auf dass nach den nächsten Gemeinderatswahlen die SVP wieder das Bürgermeisteramt erhält. "....nur mit dem Bürgermeister können wir wieder bestimmen wo es lang geht",

so die Feststellung von Franz Alber.

Auch der andere Alt-Bürgermeister Günther Januth hat in das gleiche Horn geblasen und seine Amtsperioden verteidigt.

Landeshauptmann sekundierte, unter Beifall des Publikums,

..." wir verwalten gut, hinterlassen eine Menge Geld in der Gemeindekasse und der jetzige Bürgermeister gräbt die halbe Stadt Meran um!".

Nach 2 Stunden wurde zu einem allgemeinen Umtrunk mit Häppchen geladen.

(NB:  Aus Rücksicht auf die desolate SVP-Parteikasse verzichtete ich auf den Umtrunk und die Häppchen)

Meine Ergebnis dieser "offenen Bürgerversammlung" ist meiner Meinung nach ehrlich gesagt eher

dürftig, ja leider nutzlos, denn....

 

Es gab praktisch keine Fragen der anwesenden Bürger, deren politische Antworten durch den Landeshauptmann für Meran interessant gewesen wären.

 

Der Bürgermeister Paul Rösch wird wohl direkt mit dem Landeshauptmann über die Agenda Meran verhandeln müssen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement